50 Frauen sind bereit, Salzburg aktiv mitzugestalten.

Diese Woche konnte ich im Rupertinum Salzburg gemeinsam mit Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf den 50 Absolventinnen der regionalen Politiklehrgänge „Frau gestaltet mit“ gratulieren. 50 Absolventinnen der Politiklehrgänge sind nun bereit, Salzburger Politik aktiv mitzugestalten. Ein starkes Salzburg braucht viele Frauen, die ihre Ideen und ihre Anliegen mit Nachdruck vertreten. Ich freue mich über jede einzelne Frau, die aktiv wird und gratuliere den Absolventinnen herzlich. Was mich besonders freut: Auch eine neue Bürgermeisterin ist unter den ersten Absolventinnen.

     Verantwortung übernehmen und mitgestalten

Eine lebendige demokratische Gesellschaft lebt vom Engagement aller seiner Bürgerinnen und Bürger. „Oftmals sind viele Frauen jedoch auch zu selbstkritisch und zu zurückhaltend, obwohl sie das Potenzial für ein politisches Amt oder einen Führungsjob haben“, so Martina Berthold. Damit sich künftig auch mehr Frauen in politische und öffentliche Ämter einbringen, wurden drei regionale Lehrgänge „Frau gestaltet mit“ Ende 2016 auf Initiative von Berthold gestartet.

     Teilnehmerin wurde 5. Salzburger Bürgermeisterin

In den Lehrgängen wurden die Teilnehmerinnen gestärkt, Verantwortung in Politik, Zivilgesellschaft oder Interessensvertretungen zu übernehmen. Neben praktischen Fähigkeiten wurde umfangreiches Wissen zu Themen wie etwa Wahlrecht und Gemeindehaushalt vermittelt. Öffentlichkeits- und Medienarbeit sowie Kommunikation und Präsentationstechniken standen ebenfalls auf dem Programm. In vielen Treffen mit Politikerinnen und Bürgermeisterinnen gab es realistische Einblicke in die politische Praxis. Zudem konnten die Teilnehmerinnen in den Kursen über Parteigrenzen hinweg wichtige Netzwerke aufbauen und einander ein ehrliches wie kritisches Feedback geben. Besonders ermutigend für die anderen Teilnehmerinnen war, dass eine Lehrgangsteilnehmerin kürzlich zur Bürgermeisterin von Lamprechtshausen gewählt worden ist. Andrea Pabinger ist nun die 5. Bürgermeisterin im Bundesland Salzburg.

     Kooperationen in den Bezirken

Im Lungau werden die Kurse vom Lungauer Frauennetzwerk organisiert, im Flachgau und Tennengau von „Frau & Arbeit“ und im Pinzgau wie im Pongau vom Verein „KOKON“. Nun nahmen die ersten 50 Frauen ihre Abschluss-Urkunde im Rupertinum Salzburg entgegen.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite