AIRBNB: NÄCHTIGUNGSABGABENGESETZ IST WICHTIGER SCHRITT GEGEN ZWECKENTFREMDETE PRIVATWOHNUNGEN


Wohnen

„Privatwohnungen, die an TouristInnen vermietet werden, erhöhen den Druck auf den angespannten Salzburger Wohnungsmarkt. Mit dem neuen Nächtigungsabgabengesetz und der verpflichtenden Registrierung von Online-Übernachtungsangeboten setzt das Land einen wichtigen nächsten Schritt gegen die Zweckentfremdung von Wohnraum“, so kommentiert die GRÜNE Klubobfrau LAbg. Martina Berthold das von ÖVP, Grünen und Neos ausverhandelte Nächtigungsabgabengesetz. Dieses bringt mehr Fairness bei der Vermietung von touristischen Angeboten und verlangt von UnterkunftgeberInnen die Registrierung.  

Die GRÜNEN verfolgen mit der Regulierung von Online-Buchungsplattformen wie AirBnB ganz klar wohnungspolitische Ziele: „Wir können nicht länger akzeptieren, dass Wohnungen verschwendet werden, die von den SalzburgerInnen so dringend benötigt werden. Wohnungen sind zum Wohnen da - und zwar für die Menschen, die in unseren Städten und Gemeinden leben. Das Nächtigungsabgabengesetz ist ein wichtiger Schritt. Mittelfristig müssen wir allerdings auch Anreize schaffen, dass jene Wohnungen, die derzeit touristisch vermietet werden, wieder auf den regulären Wohnungsmarkt kommen“, so Berthold, denn: „Wohnungen sind in erster Linie zum dauerhaften Wohnen für die heimische Bevölkerung da und dürfen nicht für den schnellen Profit missbraucht werden.“

Zurück