Um Menschen Sicherheit zu geben, braucht es Wohnraum und Arbeit. Auch für Flüchtlinge.

Angesichts der Krisenherde in der Welt, steht auch Salzburg vor der Herausforderung, Flüchtlinge aus zum Teil völlig anderen Kulturkreisen in unserer Gesellschaft zu integrieren. Um in dieser entscheidenden gesellschaftspolitischen Frage der Integration besser voranzukommen, habe ich mich diese Woche  mit den Bezirkssprechern der BürgermeisterInnen sowie mit den in Salzburg mit der Betreuung von Flüchtlingen befassten NGOs getroffen. Zum einen wurden jene Bereiche erörtert, die dringenden Handlungsbedarf erfordern, zum anderen ging es auch darum, bereits vorhandene sinnvolle Projekte in den Gemeinden stärker miteinander zu vernetzen. Mehr lesen

Europa.Entgrenzungen? Gedanken zur aktuellen Situation der AsylwerberInnen in Salzburg

Anlässlich des Empfangs des Landes und der Stadt im Rahmen der Salzburger Hochschulwochen am 29. Juni 2014

Sehr geehrte TeilnehmerInnen der Salzburger Hochschulwochen! Im Namen des Landes Salzburg begrüße ich Sie aufs Herzlichste in der Residenz Salzburg zum Empfang von Land und Stadt Salzburg. Als glanzvoller Höhepunkt und Zeichen der Gastfreundschaft wird dieser Empfang von den Verantwortlichen der Salzburger Hochschulwochen in einem Brief an das Land Salzburg beschrieben. Möge dieser Abend auch für Sie dieser Beschreibung gerecht werden und als Zeichen der Salzburger Gastfreundschaft empfunden werden. Diese Gastfreundschaft vermissen viele jener Menschen, die nach ihrer Flucht in Europa ankommen. Mehr lesen

Salzburg nimmt Versorgungsauftrag von Asylwerbenden sehr ernst

Seit Wochen bestimmt das Thema Asylquote die mediale Diskussion. Als zuständige Landesrätin nehme ich den Versorgungsauftrag der Länder sehr ernst. Es geht für mich hier aber nicht nur um Pflichterfüllung, sondern um Solidarität und Menschlichkeit. Daher steht nicht die „Quote“ im Mittelpunkt meiner Politik, sondern menschenwürdige Versorgung und Unterstützung der AsylwerberInnen. Dank engagierter Bürgermeister, SalzburgerInnen und NGO-VertreterInnen konnten in den letzten Monaten insgesamt über 100 neue Plätze geschaffen werden.

Mehr lesen

Zwei Salzburger Gemeinden betreiben Asylquartier

Nach den anfänglichen heißen Diskussionen haben wir’s geschafft: Im Pongau werden weitere, dringend notwendige Plätze für AsylwerberInnen geschaffen. Und erstmals treten Gemeinden als Vertragspartner des Landes auf. Die beiden Bürgermeister Herbert Farmer (Eben) und Rupert Bergmüller (Hüttau) bieten ab spätestens September 2014 insgesamt 10 Menschen in zwei Wohnungen Quartier, Begleitung im Alltag und Unterstützung bei der Integration. Mehr lesen