Grödig wird noch familienfreundlicher

Kürzlich durfte ich gemeinsam mit Bürgermeister Richard Hemetsberger das neue Kinderbildungszentrum (KiBiZ) im Grödiger Ortsteil Fürstenbrunn eröffnen. Mit dem neuen KiBiZ setzt die Gemeinde Grödig einen weiteren bedeutenden Schritt als familienfreundliche Gemeinde. Die Betreuung der Jüngsten wird in der Flachgauer Gemeinde sehr ernst genommen. Viele Grödiger Mütter und Väter können so Familienleben und Beruf besser unter einen Hut bekommen, denn das neue KiBiZ bietet neben mehr Plätzen auch gute Öffnungszeiten und attraktive Ferienangebote an.

Vorzeigegemeinde für gute Kinderbetreuung

Mit dem Neubau in Fürstenbrunn setzt die 7.200 Einwohner starke Gemeinde Grödig kräftige Impulse und wird zur Vorzeigegemeinde für gute Kinderbetreuung. Das KiBiZ Fürstenbrunn soll den Mädchen und Buben ideale Rahmenbedingungen für ihre Entwicklung bieten. Im neu errichteten Haus werden dabei Kinder von 18 Monaten bis elf Jahren in unterschiedlichsten Betreuungsformen begleitet. Je zwei Krabbelgruppen, alterserweiterte Gruppen, Schulkind- und Kindergartengruppen werden hier künftig geführt. 3,8 Millionen Euro wurden investiert.

Mehr Angebote an Kinderbetreuungsplätzen gibt es aber nicht nur im Ortsteil Fürstenbrunn, auch im Ortsteil St. Leonhard wurde eine neue zusätzliche alterserweiterte Gruppe eingerichtet.

Wir haben Platz. Wir schaffen Plätze!

Kinderbetreuung und Asyl

Für jedes Kind einen Betreuungsplatz

Das ist mein zentrales politisches Ziel. Daher freut es mich, dass 2014 in Salzburg rd. 1.000 zusätzliche Plätze geschaffen worden sind. Damit wird nicht nur vielen Kindern Betreuung und elementarer Bildung angeboten. Gleichzeitig werden auch deren Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt. Aber mehr noch: Der Ausbau bringt rd. 90 neue Arbeitsplätze in der Betreuung und am Bau.

Mehr lesen

Es benötigt Land UND Stadt Salzburg, um die Rahmenbedingungen in der Kinderbetreuung zu verbessern!

Offener Brief an Johann Auer, Gewerkschaft der Gemeindebediensteten

 

Sehr geehrter Herr Landesvorsitzender,
Sehr geehrter Herr Auer,

ich schätze Ihren Einsatz als Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten und Leiter der Personalvertretung des Magistrats für die PädagogInnen. Ich weise jedoch den Inhalt Ihres Informationsblattes, das im Zuge des Streiks an die Eltern verteilt worden ist, aufs Schärfste zurück! Mehr lesen

Höhere Gehälter für Kindergarten-PädagogInnen: Ein Abschieds-Gutschein von Helmut Mödlhammer?

Zu seinem Abschied als Salzburger Gemeindeverbandspräsident machte sich Helmut Mödlhammer für ein besseres Gehalt für KindergartenpädagogInnen stark und bekundete die Bereitschaft, wieder in Verhandlungen einzusteigen. Ein Abschiedsgeschenk für KindergartenpädagogInnen? Oder vorerst nur ein Gutschein, der erst eingelöst werden muss? Grund zur Hoffnung, dass Bewegung in die bislang starren Positionen kommt, gibt es allemal.
Mehr lesen